Peter Bien, Dresden

 

Gerhart Hauptmann und das Hirschberger Tal

 

Ausstellungen zu den „Niederschlesischen Tagen“ in Dresden

 

Im Rahmen der „Niederschlesischen Tage“ waren im Juli 2002 in Dresden zwei Sonderausstellungen zu sehen. Das Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf zeigte im Dresdner Kraszewski-Museum eine Ausstellung über das Wohnhaus von Gerhart Hauptmann. Im Lichthof des Dresdner Rathauses informierte eine Ausstellung über „Das Tal der Schlösser und Gärten: das Hirschberger Tal in Schlesien – ein gemeinsames Kulturerbe“. Zur Zeit präsentiert das Schlesische Museum in Görlitz diese Exposition im Görlitzer Kaisertrutz; sie kann dort bis zum 3. November 2002 besichtigt werden.

 

Beide Ausstellungen sind von deutschen und polnischen Institutionen und Museen gemeinsam erarbeitet worden und veranschaulichen damit, dass heute enge Kooperationsbeziehungen im Kunst- und Kulturbereich bestehen.

 

Zu den zahlreichen Vereinen, die Kontakte nach Niederschlesien pflegen, gehört auch der sächsische Landesverband des Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA). Im Jahr 2003 will der Verband in Zusammenarbeit mit dem Ostdeutschen Kulturrat (OKR) in mehreren schlesischen Städten eine Ausstellung mit dem Titel „Große Deutsche aus dem Osten“ zeigen. 

 

  

Das Kraszewski-Museum in Dresden       Gerhart Hauptmann in Agnetendorf

 

 

Ausstellung „Das Hirschberger Tal“ im Dresdner Rathaus